Friedrich-Dessauer-Schule-Limburg

Praktikumsberatung/Studienberatung/Schullaufbahnberatung

Haben Sie Fragen zum Studium (Studienort, Studienrichtung, Voraussetzungen) oder sind Sie auf der Suche nach einem Praktikumsplatz im Zuge des Besuchs der BFS der FOS? Möchten Sie noch einen höheren Bildungsabschluss erreichen und sind sich unsicher bei der Wahl einer möglichen Schulform?

Bei all diesen Fragen kann ich Ihnen weiterhelfen und mit Informationen und Adressen behilflich sein.

Sprechzeiten nach Vereinbarung unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailclaus.bornemann@fds-limburg.de

 

 


Verbindungslehrer der SV

In der Schülervertretung (kurz: SV) wirken Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung unserer Schule schulformübergreifend mit. Dabei vertreten sie vorrangig, häufig in der Funktion des Klassensprechers, die Interessen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler.

Die Verbindungslehrer sind ebenfalls sehr eng mit der SV verbunden. Sie sind das Bindeglied zwischen der Schüler- und der Lehrerschaft (bzw. der Schulleitung) und stehen primär den in der SV aktiven Schülern mit Rat und manchmal auch Tat zur Seite.

Dazu finden regelmäßige Treffen (die sog. SV-Sitzungen) statt, in denen man sich gegenseitig über neue Ereignisse informiert und gemeinsam Ideen zur Mitgestaltung der Schule entwickelt als auch schrittweise umsetzt.

Eine gute SV-Arbeit hängt maßgeblich von den engagierten Schülerinnen und Schülern ab. Ihre Motivation, ihre Ideen, ihre Kreativität und ihr Organisationstalent machen die SV erst erfolgreich.

Aber es kommt auch auf die Verbindungslehrer an. Ihre Bereitschaft, sich längerfristig in der SV zu engagieren, garantiert Kontinuität und Nachhaltigkeit. Ein Verbindungslehrer steht oft zwischen den Schülern und seinen Kollegen. Daher muss er ein guter Vermittler sein, der neutral und offen sowie fair mit beiden Seiten umgeht.

(Quelle: svtipps.de/struktur/verbindungslehrer)

 


Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit, die auch an beruflichen Schulen zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist ein professionelles sozialpädagogisches Angebot, das eigenständig und dauerhaft in unserem Schulalltag verankert ist. Grundlage ist die verbindlich vereinbarte, partnerschaftliche Kooperation von Jugendhilfe und Schule.

Die Schulsozialarbeit an der FDS umfasst verschiedene, bereits erfolgreich praktizierte Aufgabengebiete (s.u.). Weitere Bereiche befinden sich derzeit im Aufbau bzw. in der Weiterentwicklung.

 

Kommunikation und Kooperation

Die Schulsozialarbeiterin der FDS arbeitet mit unterschiedlichen Personenkreisen zusammen. Dazu gehören Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern, Schulleitung, Betriebe und Vertreter/innen verschiedener Verwaltungen und Institutionen. Dadurch wird die sozialpädagogische Sicht -und Handlungsweise in die Schule eingebracht und Schulsozialarbeit nimmt eine Brückenfunktion zwischen den einzelnen Sozialisationsinstanzen wahr. Schüler/innen haben die Möglichkeit ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und sich Rat zu holen. Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind Grundprinzipien der Beratung. Die Schulsozialarbeit bietet Unterstützung bei der Bewältigung alltäglicher Lebensprobleme und Risiken, hilft positive Lern- und Lebensbedingungen zu erhalten bzw. zu schaffen, befähigt zur Selbsthilfe und vermittelt spezielle Hilfen.

 

Die Unterstützungsleistung beinhaltet in der Regel keinen längeren Beratungskontakt, sondern zielt auf eine Vermittlung und Inanspruchnahme von Leistungen, z.B. der Jugendhilfe, der Arbeitsagentur und Jobcenter, der psychosozialen und finanziellen Beratungsstellen, der zuständigen Behörden und Ämter sowie weiterer fachbezogener Beratungs- und Unterstützungsangebote.

 

Individuelle Förderung / Einzelfallhilfe

Für Jugendliche und junge Erwachsene, die an den Anforderungen der Schule/ Ausbildung zu scheitern drohen, geben die Angebote der Schulsozialarbeit entscheidende Hilfestellungen.

 

Schulbezogene Hilfen / Gruppenangebote

In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften werden schulbezogene Leistungen, Problemsituationen oder Konflikte, besprochen bzw. gemeinsam gelöst. Auch bei Gruppen mit besonderem Förderbedarf, wie z.B. Schüler/innen mit Migrationshintergrund, bietet die Schulsozialarbeit zusätzliche Unterstützung an.

 

Berufsorientierung / Übergang von der Schule in die Berufswelt

Unter den derzeitigen Bedingungen der Arbeits-und Lebenswelt, sind viele junge Erwachsene auf professionelle Unterstützung angewiesen. Gerade bei der Gestaltung des Übergangs von der Schule in Ausbildung oder weiterführendes Lernen und von der Berufsschule in Beruf und Arbeit, ist Schulsozialarbeit ein wichtiges Bindeglied.


SASS - Sinnalternativen bei Sucht und Sorgen

Gesprächsangebot im Bereich der suchtvorbeugenden Erziehung sowie bei persönlichen Sorgen und Problemen.

Im Interesse einer ganzheitlichen Persönlichkeits-Entwicklung und Selbst-Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler bieten wir unter dem Titel „SASS“ eine regelmäßige Sprechstunde an.

Derzeit Mittwoch 09.30 Uhr – 10:15 Uhr im Raum BU-04.

Gesprächspartner ist der als Seelsorger, Logotherapeut DGLE und Gestaltpädagoge ausgebildete Religionslehrer Helmut Laukötter.

Unser Beratungslehrer für Suchtprävention, also der Ansprechpartner in Sachen suchtvorbeugender Erziehung, ist Herr Bamberger.

  

 

 


QuABB - Ausbildungsbegleitung

Die Ausbildungsbegleiterinnen und Ausbildungsbegleiter von QuABB helfen Auszubildenden in der dualen Ausbildung bei Problemen im Betrieb oder in der Berufsschule. Wir unterstützen die Auszubildenden auch bei privaten Schwierigkeiten, die sie bei der Ausbildung behindern. Unser wichtigstes Anliegen ist es, dass die Auszubildenden Ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können. Auch bei einem nicht zu vermeidenden Betriebswechsel stehen wir mit Rat und Tat zur Seite.

QuABB - Ausbildungsbegleiterin

Jennifer Sela

Tel.: 0173/6209158   Raum: B2-06

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsela@kein Spam bitte"mittelhessischer-bildungsverband.de

Sprechzeiten:                Montag von 09.00 bis 13.30

Und nach Vereinbarung (telefonisch oder per whatsapp)

Als neue QuABB –Ausbildungsbegleiterin werde ich zukünftig in der FDS beratend tätig sein. Ich bin gelernte Industriekauffrau und Diplom-Sozialpädagogin. Neben der FDS betreue ich dienstags, mittwochs und donnerstags die ARS und die PPC-Schule. Als Auszubildender der Friedrich-Dessauer-Schule dürfen Sie mich auch dort gerne aufsuchen! Sie werden in längerer Beratungszeit vom Unterricht freigestellt.